Connect with us

Hansestadt

OB Claus Ruhe Madsen: Testmöglichkeiten nutzen, um weiter ansteigende Infektionszahlen zu verhindern

Auch in Rostock werden in den kommenden Tagen die Inzidenzwerte weiter
steigen. Das befürchtet Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen. Durch die
hohe Testfrequenz gibt es momentan auch steigende Zahlen von Tests,
deren Ergebnisse erneut überprüft werden müssen. Deshalb wird es derzeit
verstärkt zu Nachmeldungen kommen.

„Während der heutigen Verwaltungsstabssitzung hat das Gesundheitsamt
bestätigt, dass die Infektionsherde derzeit dennoch nachverfolgt werden
können. Wir wollen den Weg unseres Rostocker Piloten weitergehen, aber
wir können nicht ignorieren, dass auch in unserer Stadt die
Infektionszahlen steigen und die Auslastung der Kliniken und
Intensivbetten zunimmt“, so der Oberbürgermeister.

„Schon seit Anfang März können wir in Rostock freiwillige
Testmöglichkeiten an den Schulen anbieten. Seit Sonnabend nun auch
gilt vor dem Besuch zahlreicher Einrichtungen eine Testpflicht. Wir
erhoffen uns dadurch, dass Infektionen schneller als bisher erkannt und
unbemerkte Ansteckungen vermieden werden können. Sollten die
Infektionszahlen jedoch weiter steigen, müssen auch wir weitere
Maßnahmen zum Schutz vor möglichen Ansteckungen ergreifen.“ Mit Blick
auf die vom Bund und der Landesregierung zu erwartenden Entscheidungen
in dieser Woche sollten weitere Maßnahmen jedoch nicht unabgestimmt
veranlasst werden. „Wir werden genau hinsehen, welche Maßnahmen in
Rostock effektiv helfen können, die Ansteckungsgefahr zu vermindern,
welche Maßnahmen wir mit größter Konsequenz weiter umsetzen und wo wir
eventuell nachsteuern müssen.“

Alle Rostockerinnen und Rostocker sind aufgefordert, die geltenden
Infektionsschutzmaßnahmen weiterhin zu beachten. „Auch wenn es nervt:
Wir alle gemeinsam tragen die Verantwortung nicht nur für unsere
Gesundheit, sondern auch für die Gesundheit unserer Mitmenschen. Das
galt bisher vor allem für ältere Menschen. Jetzt sind aber auch die
Kleinen viel stärker betroffen.“ Momentan entstehen die allermeisten
Infektionen im privaten Umfeld und breiten sich dann über
Kindertagesstätten, Schulen und die Arbeitsplätze aus. Tests können
helfen, diese Ausbreitung deutlich einzuschränken. „Deswegen ist es auch
so wichtig, die angebotenen Testmöglichkeiten wahrzunehmen“, so der
Oberbürgermeister.

Für die Bewältigung der Pandemie entscheidend ist es, so viel wie
möglich zu impfen. „Als Flaschenhals hat sich dabei das
Anmeldeprocedere erwiesen“, so Claus Ruhe Madsen. „Wir möchten so
schnell wie möglich alle zur Verfügung stehenden Impfdosen nutzen und
können dazu für weitere AstraZeneca-Impfmöglichkeiten für
Über-60-Jährige in der HanseMesse jetzt ein Internetportal zur
Verfügung stellen, über das noch für diese Woche Termine gebucht
werden können“, informiert der Oberbürgermeister.

Informationen unter
www.rostock.de/pandemie

_________________________________________

Hanse- und Universitätsstadt Rostock
Der Oberbürgermeister
Pressestelle, 18050 Rostock
Verantwortlich: Ulrich Kunze
Tel. 0381 381-1417, -1418
Fax 0381 381-9130
E-Mail: presse@rostock.de

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Männermode

Werbung

Familie

Werbung

Fitness

Werbung

Fotograf

Werbung

Facebook