Connect with us

FC Hansa

F.C. Hansa Rostock – Erzgebirge Aue 2-2

In den Nieselregen zum FC Erzgebirge Aue reiste unsere Kogge am 31. Spieltag der 2. Bundesliga. Nach einer nervösen Anfangsphase und einem frühen unglücklichen Eigentor der Hanseaten kämpfte sich die Härtel-Elf gleich zweimal zurück ins Spiel und holte am Ende ein Unentschieden.

Zwei Wechsel nahm Cheftrainer Jens Härtel im Vergleich zum Heimspiel gegen Jahn Regensburg vor. Rizzuto startete für Nico Neidhart von Beginn an und der zuvor gelbgesperrte Lukas Fröde kehrte für Björn Rother in die Anfangsformation zurück.

Dabei erwischte unsere Kogge einen unglücklichen Start in die Partie. Bereits in der achten Minute ging Erzgebirge Aue direkt in Führung. Nach einem Freistoß kam der Ball halbhoch vor das Rostocker Tor und Lukas Fröde rutschte die Kugel auf nassem Untergrund ins eigene Tor.

Daraufhin tat sich der F.C. Hansa weiter schwer. Immer wieder kam Aue über die linke Außenbahn. So wurde es in der zehnten Minute hektisch, als ein Auer im Rostocker Sechzehner zu Fall kam. Der Videoassistent checkte die Situation noch einmal, entschied aber aufgrund einer Abseitsstellung auf Freistoß Hansa.

In der 19. Minute kamen die Hanseaten das erste Mal richtig gefährlich vor das Tor der Veilchen. Hanno Behrens schoss aber nur über den Kasten von Torwart Philipp Klewin. Nun hatte der F.C. Hansa mehr vom Spiel und konnte sich in der 24. Minute belohnen. Nach einem Foul an Hanno Behrens im Auer Strafraum gab es Strafstoß für die Härtel-Elf. John Verhoek trat an und verwandelte sicher ins linke Eck zum Ausgleich (25.).

Anschließend nahmen beide Teams etwas das Tempo heraus. Die Gastgeber hatten mehr Ballbesitz, aber kamen kaum zu nennenswerten Chancen. Die Begegnung wirkte sehr zerfahren, bis Haris Duljevic in der 41. Minute aus dem rechten Halbfeld das Tor knapp rechts verfehlte. Die Kogge blieb allerdings dran und so probierte es Duljevic zwei Minuten später gleich noch einmal. Diesmal schloss er von der linken Seite ab, doch Aue-Keeper Klewin parierte stark (43.). Nach einem Ableger von John Verhoek im Strafraum war es nochmals unsere Nummer 10, die den Abschluss suchte, aber rechts vorbeischoss (44.).

Quasi im Gegenzug wurden die Gastgeber wieder gefährlich. Owusu setzte zum Sprint über das halbe Feld an. Kolke parierte jedoch seinen harmlosen Schuss (45.). Doch Aue blieb bissig und so eroberten die Sachsen im Rostocker Aufbauspiel den Ball. Dimitrij Nazarov nutzte seine Chance und schlenzte die Kugel unhaltbar in die rechte Ecke zur erneuten Führung für Aue (45.). Somit ging es aus Hansa-Sicht mit einem 1:2 in die Kabine.

Die zweite Hälfte hatte der F.C. Hansa zunächst mehr den Ball, aber vor allem in der Verteidigung gab es immer wieder Abstimmungsprobleme und kleinere Fehler. Doch die Rostocker fanden die richtige Antwort. Nach langem Einwurf von Ryan Malone rutschte die Kugel zu Hanno Behrens durch, der zum Ausgleich in den Winkel traf (51.).

Die Kogge bestimmte nun die Partie und biss sich in der Auer Hälfte fest. Wieder war es ein weiter Einwurf von Malone in der 57. Minute, der zur nächsten Gelegenheit führte. Timo Becker zog volley außerhalb des Strafraums ab und verfehlte das Tor nur um Haaresbreite. Die Sachsen lauerten hingegen auf Kontersituationen und versuchten immer wieder über schnelle Umschaltsituationen gefährlich zu werden.

Richtig zwingend wurde es zunächst auf beiden Seiten nicht. Er in der 78. Minute versuchte es Hanno Behrens aus der zweiten Reihe – zu harmlos. So spielte sich weiter viel im Mittelfeld ab und kleinere Fouls führten zu Unterbrechungen.

In den letzten zehn Minuten brachten die eingewechselten Omladic, Meißner und Rother noch einmal frischen Wind. So hatte die Mannschaft von Trainer Jens Härtel wieder mehr Ballbesitz. Doch ein Tor blieb auf beiden Seiten aus, sodass sich der F.C. Hansa und Erzgebirge Aue leistungsgerecht mit 2:2 trennten.

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung

Männermode

Werbung

Familie

Werbung

Fitness

Werbung

Fotograf

Werbung

Facebook