Connect with us

Seawolves

SEAWOLVES beenden Saison mit Sieg gegen Jena

Mannschaftsbild

Die SEAWOLVES drehen am letzten Spieltag ein fast verloren geglaubtes Spiel noch in einen Sieg gegen Jena und gewinnen mit 107:104. Nach 21 Punkten Rückstand im zweiten Viertel starteten die Norddeutschen nach dem Seitenwechsel eine Aufholjagd, vor allem dank Chris Carter und Tyler Nelson . Zusammen trafen sie elf der insgesamt 16 verwandelten Rostocker Dreier. Bei Science City Jena, das mit einem Sieg ein Entscheidungsspiel gegen Leverkusen um den Einzug ins ProA-Finale erreicht hätte, kam Kasey Hill auf 20 Punkte und sieben Korbvorlagen.

ROSTOCK SEAWOLVES gegen Science City Jena 107:104 (42:61)

Für die Rostocker war das letzte Playoff-Spiel gegen Jena ohne sportlichen Wert, denn sie hatten keine Chance mehr auf ein Erreichen des Finales. Anders bei Science City Jena: Mit einem Sieg hätten sie ihre Aufstiegshoffnungen am Leben gehalten und je nach Ausgang der Partie Leverkusen gegen Artland ein Entscheidungsspiel oder den direkten Einzug ins Finale, der mit dem sportlichen Aufstiegsrecht in die 1. Liga verbunden ist, herbeiführen können.

Coach Dirk Bauermann sagte nach der Partie: “Das Spiel glich einer Achterbahnfahrt. Die Jungs haben unglaublich viel Charakter und Willen gezeigt. Sie haben gezeigt, wie gut sie sind. Das war ein toller Abschluss einer großartigen Saison, in der wir am Ende zwar nicht das ganz große Ziel erreicht haben. Umso wichtiger war auch heute der Sieg, um mit einem guten Gefühl in den Sommer zu gehen.”

Viertelstände (HRO-JEN): 19:28, 23:33, 32:20, 33:23
Zur Seite von den Seawolves

Continue Reading
Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Familie

Werbung

Männermode

Werbung

Fitness

Werbung

Fotograf

Werbung

Facebook